die Dinge

Schon so lange bin ich sprachlos
für die, die mich nicht hören.
Mein Monolog öffnet mir kleine Türen
durch die ich zu mir gehe
mich sicherlich glaubend ganz verstehe.
Es ist wohl meine Eigenheit
nicht aus meiner Haut zu können
sprachlos schein ich
gegen Barrieren zu rennen
ohne sie zu berühren
aber trotzdem Schmerzen zu spüren.
Sprachlos werde ich diese Nacht erleben
Worte des Bebens im Schlaf ertränken
und – so Gott will – den Morgen erleben
mit Zuversicht; es soll sie ja geben.