Aufbruch2

Ich gehe zwei Schritt nach vorn
und dann einen wieder zurück
das zeigt mir einen ganz anderen Blick
auf die Welt; diese wunderbare
die ich in mir finde, es scheint die wahre
zu sein… für mich.
Ürlaubsgrüße zerfließen nicht
sie wandern bei Tag und Nacht
zur Quelle, da kommen sie her.
Ein Blick genügt, weil er nicht trügt.
Und wenn, dann nur für einen Moment
bis man den Betrug erkennt.
Wo reise ich hin… zum Ende der Zeit
zum Beginn, in die verlorene Weite
in den Überfluss oder zu diesen Bäumen
dort oben zu den Wipfeln
wo die Vögel sich im Wind aufschwingen
und staunen wie ein freies Kind?
Urlaubsgruß, du gebliebener Wunsch
ich sende dich in die Ewigkeit
kein Wort verschwindet
ist es gesprochen, es wird nur
durch die Gedanken
der Weltzeit gebrochen.