Frühlingszeit+051a

Und der Wind weht…
und die Blätter fallen…
Ach ja… es ist doch in allen.
Und die Glocken läuten
weil heute Sonntag ist
als ein Zeichen…
wofür auch immer!?
Nasser Schimmer liegt
auf den Straßen.
Der Nebel will steigen
doch lässt es nicht zu
durchdrungen zu werden.
Herbst in mir
Herbst auf Erden
an dieser Stelle
mit all seiner Kraft.
Alles kommt, alles vergeht
wohin der Wind es auch weht.
Samen die fielen
finden im Erdenreich halt.
Wer weiß wann sie keinem?
Vielleicht bald… oder nie?
Spannend ist immer die Sinfonie
der Sinne, die ihre Momente
ausbreitet und spendet
als BestandTeil des Fühlens
das wohl nicht endet…!?
Kalt und gefühllos
will doch wohl niemand sein
nur der Hass lässt vielleicht
diese Taten herein…